IP Internet Protocol

Was stellt die IP genau dar?

Die IP-Adresse (Kurzform für: Internet Protocol Address) ist eine Netzwerkadresse, die für jedes Endgerät in einem Netzwerk nur einmal vergeben wird. Dies ist von Nöten, damit gesendete Datenpakete an die richtige Adresse ankommen. Somit wird der Standort eines Computers im Internet genau definiert. Die Adresse besteht aus zwei Teilen: 1. der Netzwerkadresse, wichtig für das IP-Routing; 2. die Hostadresse, wichtig für den Router. Das Internet Protocol gibt es bereits seit 1974.

Arten von IP

Das Internet-Protokoll ist also elementar für den Transport und Vermittlung von Daten in einem Netzwerk. Es besteht entweder aus einer 32-Bit Adresse (oder IPv4)  mit vier Zahlenblöcken von 0 bis 255 oder aus einer IPv6, da der alte Adressraum aufgrund des technologischen Wandels nicht mehr ausgereicht hat. Diese neue IP stellt um auf 128 Stellen. Daraus können anstatt vier Milliarden Adressen 340 Sextillionen Adressen generiert werden oder 340.282.366.920.938.463.463.374.607.431.768.211.456 IP-Adressen. Des Weiteren gibt es zwei Arten von IP-Adressen. Die dynamische und die statische. Dynamische Adressen werden nach dem Auswählen wieder gelöscht. So erhält z.B. der Router selbst in kürzeren oder längeren Zeitabständen eine neue IP zugeordnet. Statische IP-Adressen werden meist in Unternehmensnetzwerken oder für Internetserver verwendet, damit die Anwahl stets gleich bleibt.

IP Adresse feststellen

Um die eigene IP-Adresse herauszufinden, gibt es mehrere Wege.  In Windows können sie mit der Eingabe-Konsole den Befehl „ipconfig” eingeben und damit die lokale IP-Adresse im eigenen Netzwerk herausfinden. Bei Apple kann die lokale IP-Adresse im Bereich „Netzwerk“ in den Systemeinstellungen gefunden werden. Die öffentliche IP-Adresse kann im Internet gefunden werden, wie beispielsweise  auf wieistmeineip.de. Anhand der IP-Adresse kann ebenso ermittelt werden, wo sich der jeweilige Internetnutzer aufhält. Dabei werden im vorhinein IP-Adressen Segmente an Internet-Provider, Unternehmen und Behörden verteilt.  Dadurch haben z.B. Kunden der Deutschen Telekom eine IP-Adresse, die mit 79, 95 oder 234 beginnt. Mit Hilfe von sogenannten Einwahlknoten kann letztlich jeder Nutzer ziemlich genau geortet werden.

Teilen Sie diesen Beitrag auf Social Media
LinkedIn
XING
Facebook
WhatsApp
Twitter
Email
Mehr Sichtbarkeit für Sie

Erhalten Sie einfach und transparent Unterstützung im online Marketing

Ihr Ansprechpartner

Sascha Humpel
CEO

Weitere Guide Beiträge finden Sie hier
Googlebot

Was ist ein Googlebot? Der Googlebot ist der Crawler von Google und wird oft auch Spider genannt. Der Roboter crawlt Ihre Seite und ahmt dabei einen User am PC nach und

Weiterlesen »
Crawling

Was bedeutet Crawling? Das Crawling wird von einem Crawler ausgeführt. Crawler sind Programme, die Webseiten finden und anschließend indexieren. Der Crawler von Google wird meist als Googlebot bezeichnet, andere Begriffe sind

Weiterlesen »
Sichtbarkeit

Sichtbarkeitsagentur Eine Sichtbarkeitsagentur sorgt dafür das die Internetseite seines Kunden im Internet gut gefunden wird. Dafür optimiert die Agentur für die Sichtbarkeit im Internet die Website gemäß Suchmaschinen vorgaben um für

Weiterlesen »