Sie sind hier:
Der perfekte SEO-Text: so gehts!

SEO-Text? Was ist das eigentlich?

Ein SEO-Text ist, wie es die Abkürzung „SEO“ schon verrät, ein suchmaschinenoptimierter Text. Also ein Text, der darauf ausgerichtet ist, von der Suchmaschine verstanden und als relevant bewertet zu werden. Denn nur wenn die Suchmaschine den Inhalt versteht, hat er eine Chance (gut) zu ranken.

Doch wie kreiert man einen guten SEO-Text, ohne dass in jedem Satz das gewünschte Keyword drei bis sieben Mal enthalten ist und wie baut man so einen Text überhaupt auf, ohne dass der Leser gelangweilt ist und sofort wieder wegklickt?

Fangen wir bei den Keywords an!

Keywords

Okay, vermutlich sind Keywords also wichtig, da wir vorhin gelernt haben, dass diese eben nicht übermäßig im Text vorkommen sollen. Merken wir uns erst mal: Ohne Keyword(s) – kein SEO-Text.

Beim Verfassen von SEO-Texten ist es wichtig, dass Keywords „natürlich“ vorkommen. Das geschieht eigentlich ganz automatisch, sobald der Verfasser die Intention hat, den bestmöglichen Content für den Leser zu verfassen. Ideal sind hierbei auch Synonyme des Keywords. Diese versteht die Suchmaschine und für den Leser lockert es den Text auf, da er nicht immer das gleiche Wort lesen muss.

Doch wie kann geprüft werden, ob das Keyword nicht doch zu häufig oder zu selten vorkommt?

Eine Möglichkeit, um zu prüfen, wie oft ein Keyword im Verhältnis zur Anzahl der restlichen Wörter vorkommt, ist die Keyworddichte zu bestimmen. Diese gibt genau das an: die relative Häufigkeit des Keywords im Verhältnis zum Rest des Textes. Das Ergebnis ist eine Prozentzahl, die zumindest Aufschluss darüber gibt, wie häufig dieses Wort vorkommt. Ob die Verteilung des Wortes gut gewählt ist oder ob Synonyme vorhanden sind, ist daraus aber nicht ersichtlich.

Eine diesbezüglich aufschlussreichere Methode ist WDF*IDF.

Diese Methode setzt das Hauptkeyword – nicht wie die Keyworddichte, die sich nur um den eigenen Text dreht – im Verhältnis zu anderen Texten mit diesem Keyword und sagt an, welche Nebenkeywords in anderen Texten darüber hinaus ausschlaggebend waren. Mit Hilfe der WDF*IDF Analyse können also weitere wichtige Suchbegriffe für den SEO-Text herausgefunden werden.

Bezogen auf Keywords ist also vorweg festzuhalten:

Das Keyword und dessen Synonyme sollen natürlich verwendet werden. Ideal kann es auch in Überschriften untergebracht werden. Wenn es sich um ein long tail-Keyword handelt, sind Füllwörter oder kleine Änderungen, um den Satz grammatikalisch korrekt zu schreiben, erlaubt. Die Suchmaschine versteht es dennoch. Übermäßiges und sinnlos häufiges Vorhandensein des Keywords steigert nicht die Chance gut zu ranken, sondern behindert den Leser eher und wirkt sich negativ auf das Ranking aus. Um das Keyword hervorzuheben, kann es fett oder kursiv geschrieben werden.

Genug von den Keywords! – Kümmern wir uns nun um die Struktur des SEO-Textes!

Aufbau und Struktur des SEO-Textes

Bezüglich des Aufbaus und der Struktur kann folgendes gesagt werden: Der SEO-Text sollte so aufgebaut sein, dass der Leser schnell alle für ihn relevanten Informationen bekommt und sich eine klare Linie erkennen lässt.

Dies gelingt vor allem durch Überschriften. Überschriften sind zum einen wichtig, um das Keyword einzubauen, aber auch, um den ganzen Text zu strukturieren. Hierbei wird der Text hierarchisch aufgebaut. Sprich: das Ganze beginnt mit der H1.

Die H1 darf es genau einmal geben und sie stellt die Hauptüberschrift dar.

Darauf folgen H2’s. H2’s sind Zwischenüberschriften und dürfen „beliebig“ oft verwendet werden, solang sie sinnvoll eingesetzt werden. Gibt es zu dieser Zwischenüberschrift ein oder mehrere weitere wichtige Punkte, die eine Überschrift wert sind, so werden diese zu einer H3. Das Ganze sollte jedoch nicht tiefer gehen, als H4.

Eine andere Möglichkeit, um den Text zu strukturieren bieten ausklappbare Texte. Hierbei werden Textelemente „versteckt“ und werden sichtbar, wenn mit der Maus drüber gefahren oder das Element angeklickt wird.

Unser Fazit zum perfekten SEO-Text

Der ideale SEO-Text sollte so lang wie nötig, aber dabei so kurz wie möglich sein. Das bedeutet, dass das Thema oder die Frage ausführlich abgearbeitet werden darf und soll, es aber zu vermeiden gilt, unnötig herumzuschwafeln. Zudem sollte der Leser am besten auf den ersten Blick erkennen, dass in diesem Text sein Anliegen beantwortet wird, ohne dass er lange in dem Text suchen muss. Hierbei kann eine gute Struktur mit aussagekräftigen Überschriften helfen.

PS.: Wir sind nicht nur Spezialisten auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung, sondern auch im Webdesign!

Teilen Sie diesen Beitrag auf Social Media
LinkedIn
XING
Facebook
WhatsApp
Twitter
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge
Mehr Sichtbarkeit für Sie
Erhalten Sie einfach und transparent Unterstützung im online Marketing
Sascha Humpel
Ihr Ansprechpartner

Sascha Humpel
CEO

Bevor Sie gehen...

Ihre kostenlose Potential Analyse.

Wir prüfen Ihre Website mit unseren professionellen Tools für Sie individuell von Hand sowie Ihre Mitbewerber bei Google.

Sie erhalten anschließend von uns gratis Tipps, wie Sie sich selbst besser positionieren können und damit deutlich mehr Besucher auf Ihre Website bringen können. Mehr Benutzer bedeutet mehr Umsatz.