Cache

Sinn und Zweck des Zwischenspeichers Cache

Was ist ein Cache?

Viele wissen, das der Cache ab und zu geleert werden müsste. Doch was genau ist der Cache? Unter dem Begriff Cache verbirgt sich der Zwischenspeicher oder auch Pufferspeicher genannt und soll Ladezeiten deutlich verkürzen. Durch das Zwischenspeichern von Datenmengen, die wiederholt benutzt werden, muss das System die Daten nicht nochmal komplett neu laden, sondern greift auf die gespeicherten Daten zurück. Als Folge machen sich nicht nur die schnellen Ladezeiten bemerkbar. Der Cache kann neben dem Speichern von häufig benutzten Daten aber auch Daten abrufen, die zukünftig abgerufen werden könnten. Weil diese beim Abruf dann im Cache liegen, kann auch in einem solchen Szenario die Ladezeit verkürzt werden. Bei den gespeicherten Daten kann es sich um Daten jeglicher Art handeln. Bekannte Einsatzgebiete des Zwischenspeichers sind der Internet Browser Cache und der Suchmaschinen– oder auch Google Cache.

Was ist der Cache im Internet Browser?

Die meisten Menschen werden wohlmöglich über den Begriff Cache im Internet Browser gestoßen sein. Der im Browser vorzufindende Zwischenspeicher speichert nämlich Inhalte von Websites, um diese bei wiederholten Zugriff schneller laden zu können. Durch die große Sammlung von Daten, sollte der Cache regelmäßig geleert werden, da das Surfen im Internet dadurch ebenfalls verlangsamt werden könnte. Wird der Speicher nicht geleert, können beim Neuladen einer Website Anzeigenfehler entstehen, wenn die Website aktualisiert wurde, im Cache jedoch die alte Version der Website liegt. Wird der Cache geleert, so wird stets die aktuellste Version der Website angezeigt.

Cache löschen sinnvoll

Was ist der Google Cache?

Google Cache Suche

Auch Google speichert Daten im im Zwischenspeicher. Im Google Cache liegen vor allem gespeicherte Websites. So erstellt Google Snapshots von jeder indexierten Website, falls die aktuelle Website nicht verfügbar sein sollte. Klicken Sie nun auf einen Link in den SERPs und wählen den Pfeil neben der Domain, erscheint das Feld „Im Cache“ (siehe Bild). Klicken Sie dieses Feld an, zeigt Google die Version im Cache, die als letztes gespeichert wurde. Auf diese Weise kann auf gelöschte Websites, die immer noch bei Google gelistet sind, zugegriffen werden. 

Wie zwischengespeicherte Websites angesehen und gelöscht werden können, erfahren Sie hier.

Einfluss von Google Cache auf SEO

Ein großer Vorteil ist, wie bereits erwählt, dass Nutzer dank dem Google Cache, trotz Ausfall, auf die Website zugreifen können. Für die Suchmaschinenoptimierung könnte der Google Cache in einigen Fällen jedoch von Nachteil sein. Wird eine populäre Website regelmäßig vom Crawler durchsucht, so erneuert sich auch stets der im Zwischenspeicher liegende Snapshot. Eine nicht ganz so populäre Website, die jedoch regelmäßig mit neuem Content versorgt hat, hat hier einen eindeutigen Nachteil. Da der Cache der Website nicht regelmäßig erneuert wird, kann Nutzern eine ältere Version der Seite angezeigt werden und neuer Content wird somit erstmal nicht ersichtlich. Um dieses Problem zu umgehen, kann der folgende Meta-Tag im Header der Website platziert werde, um Google das Signal zu geben, nicht die im Zwischenspeicher liegende Website anzuzeigen.

<meta name=“robots“ content=“noarchive“>

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email