SEO I Webdesign I Ads

App

App vermarkten: 8 hilfreiche Tipps

Damit die neu entwickelte App von der Zielgruppe gefunden werden kann, muss sie sichtbar sein und den potenziellen Anwender von ihrer Nützlichkeit überzeugen. Die eigene App entsprechend zu vermarkten ist nicht schwierig, wenn man sich dabei an die folgenden Tipps hält.

Tipp 1) Die App muss dem Anwender einen Mehrwert bieten

Dieser Tipp hat nichts mit Marketing zu tun, sondern ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die App erfolgreich sein kann. Sie muss einen klaren Nutzen und Mehrwert versprechen. Ob dieser mit der Optimierung eines bestehenden Ablaufes oder mit Entspannung und Spaß zu tun hat, ist dabei einerlei. Als Alleinstellungsmerkmal kann dabei entweder das komplette Programm dienen oder die verfügbaren Funktionen. Auch wenn die Anwendung von einer bestehenden App abgeleitet werden soll, stellen sich dabei immer die folgenden Fragen: Was fehlt an dieser App noch? Und wie kann ich sie verbessern? Zu diesem Mehrwert zählt auch, dass die App fehlerfrei läuft. Denn Systemfehler ärgern die meisten Anwender.

Tipp 2) Eine kostenfreie Version bereitstellen

Eine kostenfreie Version der App ist ein ausgezeichneter Weg, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Mit der Möglichkeit, auf eine Premium Version umzuschalten, sehen die Anwender auf diese Weise, welche Funktionen sie zusätzlich noch nutzen könnten. Dabei sollte die Light Version über ausreichend Funktionalität verfügen, um grundlegende Abläufe nutzen zu können – alles andere gehört jedoch in die Premium Version. Diese Art der Bereitstellung ist recht beliebt, da sie dem Kunden einen Vorgeschmack auf das gibt, was mit der App alles möglich ist. Auf diese Weise sind außerdem mehr Kunden bereit dazu für die kostenpflichtige Version zu bezahlen. Eine Alternative wäre es, die App nur für einen Tag kostenlos anzubieten. So kann mit den ersten Downloads und Bewertungen gerechnet werden und die App nimmt im besten Falle an Bekanntheit zu.

Tipp 3) Den Preis für die App testen

Um den Verkauf anzukurbeln, kann der richtige Preis der App entscheidend sein. Auch um den Umsatz zu maximieren, sollte dieser regelmäßig überprüft werden. Dabei gilt es zu testen, ob die App bei einem günstigeren Preis öfter gekauft wird als bei dem ursprünglich angedachten Betrag. Das bedeutet zwar, dass pro Download weniger Umsatz generiert wird – aufgrund der Anzahl an Downloads kann der tatsächliche Umsatz jedoch steigen.

Tipp 4) Werbung auf einer separaten Website

Eine Website, auf der die Funktionalität und die Vorteile der App aufgezeigt werden, ist eine sinnvolle Marketing-Strategie. Besonders wichtig ist, dass die Website qualitativ hochwertig und zeitgemäß ist. Denn die Besucher werden vermuten, dass die App ähnlich gebaut ist. Erinnert die Website also an die Anfänge des Internets oder zeigt sich besonders fehleranfällig, dann wirft sie ein schlechtes Licht auf die App.

Tipp 5) Sich Hilfe von einer professionellen Agentur holen

Eine Agentur, wie etwa eine iOS App Agentur, kann dabei unterstützten, die App professionell und fehlerfrei zu programmieren. Sollte man also nicht ausreichend Kenntnisse in der App-Entwicklung, speziell für Apple, haben, dann ist das die beste Anlaufstelle.

Tipp 6) Die App in Eigenregie vermarkten

Um die App in Eigenregie zu vermarkten, bieten sich bekannte Kanäle wie YouTube, Social Media oder Blogs an. Ein kurzes Video, in dem der Mehrwert und die Funktionalität der App erklärt werden, kann zu Beginn einen effektiven Einstieg in die Vermarktung darstellen. Selbst gedrehte Videos sind beispielsweise auch mit einem kleinen Budget möglich.

Auch auf einem Blog kann hervorragend für die App geworben werden. Dabei sollte es sich um einen Blog handeln, der zur Nische der App passt. Anschließend können die Blogbeiträge auf den Social-Media-Kanälen geteilt werden. WordPress bietet z.B. die Möglichkeit, automatisiert Blognachrichten für die unterschiedlichen Kanäle bereitzustellen.

Tipp 7) Die App Store Optimization

Bei der App Store Optimization geht es darum, unter den Suchergebnissen des App Stores besser gefunden zu werden. Die Auffindbarkeit hängt von verschiedenen Kriterien ab, wie beispielsweise dem Namen der App, einer aussagekräftigen Beschreibung, den dazu passenden Screenshots und den integrierten Keywords. Außerdem sind auch die vergebenen Kundenbewertungen ein wichtiges Kriterium.

Tipp 8) Wichtige Personen aus der Industrie kennenlernen

Eine gute Beziehung zu Personen aus der Industrie kann dabei helfen, die eigene App erfolgreich zu vermarkten. Das können große Firmen wie Apple oder Google sein, aber auch bekannte Journalisten oder einflussreiche Blogger.

Start typing and press Enter to search